Startseite | Allgemein | 5 Tipps wie Dein Baby besser schläft

5 Tipps wie Dein Baby besser schläft

Zum Thema Schlafen haben wir Eltern wohl alle so unsere ganz besonderen Erfahrungen gemacht. Das Thema ist im Grunde immer akut. Meistens problematisch & anstrengend für Papa & Mama. & wenn es dann doch mal eine Zeit lang gut funktioniert, dass man denkt, man weiß wie es funktioniert, klappt es aus irgendeinem Grund plötzlich nicht mehr. Auch wir haben diese Erfahrungen gemacht. Daher hier unsere 5 Tipps wie Dein Baby besser schläft. Dieser Beitrag bezieht sich auf unseren Artikel zu “Scheiß Nächte“.

1. Geborgenheit

Die Nähe & Wärme von den Eltern klappt immer noch am Besten. Grade, wenn es dem Kind schlecht geht. Es gibt Deinem Baby das Gefühl von Sicherheit. Es fühlt sich wohl bei Dir & in seiner gewohnten Umgebung. Daher kann ich hier nur empfehlen, Deinem Baby diese Geborgenheit & Nähe zu geben so lange wie nötig. Tröste es & gib ihm halt. Das führt mich auch gleich zu Tipp Nr. 2.

2. Ruhe & Gelassenheit

Zusammen mit Tipp Nr. 1 der effektivste & wichtigste Tipp. Gleichzeitig aber auch die größte Herausforderung für die Eltern. Grade in längeren Phasen, in denen das Schlafen einfach nicht klappen will, ist die Ruhe & Gelassenheit der Eltern unabdingbar. Dein Baby merkt sofort, wenn ihr gestresst seid. & Stress ist ja nur nachvollziehbar. Trotzdem haben wir die Erfahrung gemacht, je ruhiger wir waren, desto leichter fiel es Hugo einzuschlafen.

3. Musik

Singen & Summen funktionieren eigentlich immer. Die ruhigen Stimmen der Eltern entspannen das Baby & lassen es besser schlafen. Ich habe viele Stunden summend an Hugo’s Bett verbracht. Zur Unterstützung hat sich hier auch Maren’s alte Spieluhr bewährt. Die ruhigen Kinderlieder sind hervorragend zum Einschlafen geeignet. Alternativ bieten das auch mittlerweile die meisten Babyphone an. Bei uns nicht mehr wegzudenken.

4. Hausmittel

Es gibt viele gute Tipps & Tricks, die Du unterstützend anwenden kannst, damit Dein Baby besser schläft. Grade bei Infekten solltest Du hier auf ausreichend frische Luft achten. Hugo schläft besser, wenn sein Zimmer komplett dunkel ist. Vielleicht klappt es bei Deinem Baby besser, wenn irgendwo im Zimmer ein kleines Nachtlicht brennt. Außerdem empfehle ich Dir, alternative Heilmethoden auszuprobieren. Es kann klappen, muss aber nicht. So gibt es für viele Erkrankungen z.B. Globulis, Heilwolle oder Balsam zum Einreiben.

Auch die richtige Kleidung ist für einen guten Schlaf mitverantwortlich. Wir nutzen hier klassischerweise einen Schlafsack, je nach Jahreszeit. Hier empfehle ich auch auf die Qualität zu achten.

5. Medizin (bei Krankheit)

Ich habe den Tipp Medizin absichtlich als letzten aufgeführt. Ich weise darauf hin, dass ich hier keine medizinischen Ratschläge oder Empfehlungen ausspreche. Halte hier bitte immer Rücksprache mit Deinem Kinderarzt.

Nichtsdestotrotz geht es in den Zeiten von Schnupfen, Husten & Co. manchmal nicht anders. Wenn die Hausmittel nur noch bedingt helfen, dann müssen auch mal Medikamente zur Unterstützung her. Wir nutzen hier z.B. Zahnungsgel, Fiebersaft oder auch Zäpfchen.

Diese “5 Tipps wie Dein Baby besser schläft” funktionieren bei uns sehr gut. Aber ich bin mir sicher, dass es hier viele weitere sehr hilfreiche Tipps gibt. Also…

…welche Erfahrungen zum Schlafen hast Du mit Deinem Baby gemacht? Sag’s uns in Deinem Kommentar & ergänz’ die Liste.

Bis dahin, Richard & Hugo.

Folge:
Richard & Hugo

Hier bloggt Richard – Vater von Hugo – über das Leben mit Kind aus der Papa-Perspektive.

Teilen:

2 Kommentare

  1. Sara
    14. Januar 2019 / 12:30

    Was uns geholfen hat ist ein Ritual und immer zur selben Uhrzeit ins Bett bringen.
    Am Anfang war es waschen, danach mit Babyöl massieren, dabei immer die selbe Spieluhrmelodie. Nach und nach kam Zähne putzen dazu, als er älter wurde waschen am Waschbecken, Lieder vorsingen. Mittlerweile kommen noch Bücher lesen und erzählen wie der Tag war dazu.
    Wir sind auch bei jedem Piep gucken gegangen um ihm zu zeigen, dass Mama und Papa sofort da sind wenn er was hat. Schreien lassen war für uns absolut kein Thema.
    Und was soll ich sagen, er kennt es und geht immer freiwillig mit Bettfertig machen. Und bis heute halten wir uns daran die Uhrzeit einzuhalten.

    • Richard & Hugo
      Autor
      14. Januar 2019 / 12:34

      Hallo liebe Sara, ganz herzlichen Dank für Dein tolles Feedback!
      Wir sind auch überzeugt, dass ein Abendritual sich enorm positiv auf das Schlafverhalten auswirkt. Ich persönlich freue mich schon sehr darauf, wenn Hugo in das Alter kommt, dass Geschichten vorlesen abends fester Bestandteil sind. Zu welcher Zeit bringt ihr euren Sohn abends ins Bett?
      LG, Richard & Hugo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: